Die Intelligenz des Herzens

Das Herz ist ein Wunderwerk des Lebens.  Über die mechanisch-technische Beschreibung als muskulöses Hohlorgan hinaus steht das Herz aber auch als Symbol für die Fähigkeit des Menschen zur empathischen Wahrnehmung. Das fühlende Herz - Herzensfühlen als Ausdruck einer eng verbundenen Intelligenz und Sensibilität.
Anschaulich machen möchte ich die Fähigkeit des Herzens zur intelligenten Verknüpfung an einem Phänomen, das uns in der familiensystemischen Theorie begegnet. Hier beobachten wir, dass eine willkürlich als Stellvertreter auserwählte Person seelische und körperliche Empfindungen wahrnimmt, die synchron zu der Person sind,  die sie vertritt. Und zwar in einer Feinheit, Detaillierung und Wichtigkeit, die uns immer wieder in Erstaunen versetzt. Denn beide Personen sind sich doch noch nie im Leben begegnet, sie kennen sich nicht.  Der britische Biologe Rupert Sheldrake sieht die Ursache für diesen Sachverhalt in "morphogenetischen Feldern" und kann dabei auf Erkenntnisse, die mittlerweile durch die Quantenphysik ihre Bestätigung gefunden haben, zurückgreifen. Unabhängig von Zeit und Raum breiten sich diese Felder aus und bilden eine breite Basis für die uns umgebende Ordnung, unser Verhalten und Empfinden.

Lassen wir uns auf dieses Herzensfühlen ein, um die Intelligenz des Herzens zur Vollendung zu bringen. Die Kraft, die ich in diesen Momenten erlebe, entsteht ganz ohne mein Zutun. In einer Hinbewegung ordnen sich alle meiner Gedanke und Empfindungen wie Mosaiksteine und fügen sich zu einem Bild zusammen. Plötzlich ist es da, gespeist aus Denken, Fühlen und Wissen. Da ich mich ernst nehme, halte ich das, was mir hier begegnet, für wirklich und wahr. Meine Beobachtung ist,  dass immer erst dann, wenn ich beginne, das entstandene Bild  zu hinterfragen, es voller Zweifel zu ergründen, ich hinsichtlich seiner Wahrhaftigkeit und  Wirklichkeit  fehlgeleitet werde. Dass es dabei doch gar nicht so sehr um richtig oder falsch geht, muss ich mir dann immer erst wieder klar machen.
Durch Verknüpfung der Herzensintelligenz kommt es zum Freisetzen von Wissen, so als würde plötzlich die eine fehlende Zahl den mehrstelligen Code vervollständigen und meinen Tresor, gefüllt mit einem Schatz an Informationen, öffnen. Tresore liegen in unserem Herzen, aber auch in unserem Gehirn, unserem Bauch und unseren Muskeln. Durch Nerven-Reize des Denkens, der Sinneswahrnehmung, des Fühlens sowie der körperlichen Bewegung lassen sich die Codes zum Öffnen dieser Tresore vervollständigen. Der in ihnen enthaltene Schatz ist das Wissen, eine zauberhafte, alles Sein durchdringende wertfreie Bibliothek und zugleich unsere persönliche, ganz unverwechselbare Note.

Sind meine Tresore erst einmal geöffnet, verknüpfen sich diese durch das in der Welt wirksame Resonanzphänomen mit anderen Tresoren gleichen Inhalts. Ein einfaches Code-Update eröffnet den Zugang zu allen Schätzen dieser Welt - ein riesiges Potenzial. Menschen werden gleichermaßen berührt, haben ein Gefühl von Stimmigkeit und sind glücklich, dass ihr Wissen so reiche Nahrung findet.

Werden die Tresore der Herzens angesprochen, berührt dies eine höhere Ordnung. Dort spielt die Liebe die zentrale Rolle. Sie löst Widerstreit und Bewertung auf. Wenn wir uns dort begegnen, wird das Herz weit und warm. An der Stelle erkennen wir eine Wahrhaftigkeit, die über alle anderen Instanzen hinaus reicht. Die Intelligenz des Herzens ist diese Instanz der Wahrhaftigkeit zwischen uns Menschen. Und ich empfinde plötzlich deutlich, wie der Unterschied zwischen einer reinen Herzensinformation und der Information, die aus anderen Quellen stammt, sich anfühlt.


-Ulrike v. Bergmann-Korn

Für Anfragen benutzen Sie bitte unsere
Kontaktseite

Oder direkt anrufen unter:
05103 9271999
(telefonisch erreichbar:
Mo., Mi., Fr. 9.00 - 12.00
Di. + Do. 15.00 - 18.00 Uhr)